Gesundheit und Arbeitsschutz

Digitaler Stress – Auswirkungen neuer Arbeitsformen


ZIELGRUPPE

Betriebsratsmitglieder und Schwerbehindertenvertrauenspersonen


SEMINARINHALT

Die Arbeitswelt verändert sich durch den digitalen Wandel zunehmend und mit dem vermehrten mobilen Arbeiten ergeben sich für viele Beschäftige neue zusätzliche Belastungen. Mit dem Begriff „Digitaler Stress“ werden die neuen Belastungen des digitalen Wandels beschrieben. Schlagworte dieser neuen Belastungsfaktoren sind beispielsweise Arbeitsintensivierung, ständige Erreichbarkeit, überlanges und flexibles Arbeiten, Überflutung und Dauerpräsenz durch digitale Medien, ständige Leistungsüberwachung, Arbeiten im Homeoffice usw. Der Betriebsrat ist oft erste Anlaufstelle für KollegInnen bei Überlastung und gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Er ist aber auch gefragt, wenn es um betriebliche Strategien geht, die negativen Auswirkungen der Digitalisierung und des mobilen Arbeitens auf die Gesundheit der KollegInnen zu minimieren.

Das Seminar gibt einen Einblick in das Themenfeld psychischer Belastungen und Stress im Zeitalter von Digitalisierung und Homeoffice. Dabei wird besonders auf die aktuelle Änderung des § 87 Abs. 1 Nr. 14 BetrVG Mitbestimmung bei mobiler Arbeit eingegangen. Außerdem werden betriebliche Strategien zur Mitgestaltung im Arbeits- und Gesundheitsschutz und zur Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen im digitalen Zeitalter vorgestellt.

  • Merkmale der Arbeitswelt 4.0 – der Digitalisierung
  • Mobile Arbeit – Chancen und Risiken
  • Digitaler Stress – die neuen psychischen Belastungsfaktoren
  • Betriebliches Vorgehen – Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
  • Aktuelle rechtliche Handlungsmöglichkeiten nach § 87 Abs. 1 Nr. 14 BetrVG
  • Mitbestimmung des Betriebsrates
  • Maßnahmen zur Reduzierung psychischer Belastungsfaktoren

REFERENT

Dipl.-Psych. Godehard Baule, Bremen


Termin
Seminar-Nr.
Ort
Kosten
Anmeldung
Termin 06.03.–08.03.2024
Seminar-Nr. 92419
Ort

Bad Teinach

Kosten
Hotelkosten € 558,501
Seminargebühr € 850,002
Anmeldung
|
1
inkl. MwSt.
|
2
zzgl. MwSt.
|
Freistellung nach § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX