Gesundheit und Arbeitsschutz

Mobbing-Fälle erkennen und Betroffene beraten

Mobbing Grundseminar


ZIELGRUPPE

Betriebsratsmitglieder und Schwerbehindertenvertrauenspersonen


SEMINARINHALT

Wenn Beschäftigte von Vorgesetzten oder von KollegInnen systematisch schikaniert, diskriminiert oder beleidigt werden, sprechen wir von Mobbing oder Psychoterror am Arbeitsplatz. Die Betroffenen sind über einen längeren Zeitraum gezielten Anfeindungen unterschiedlicher Art ausgesetzt, werden ausgegrenzt, erleiden gesundheitliche Einschränkungen bis dahin, dass sie ihren Arbeitsplatz verlieren. Häufige Ursachen für Mobbing sind Mängel in der Arbeitsorganisation und der Personalführung sowie konkurrenzorientierte Umgangsformen.

Im Seminar wird das Themengebiet aus verschiedenen Blickwinkeln bearbeitet. Es wird Hintergrundwissen zum Mobbingprozess und zu den gesundheitlichen Auswirkungen vermittelt. Darüber hinaus werden konkrete Handlungsmöglichkeiten für Betriebsräte und Vertrauenspersonen der Schwerbehinderten vorgestellt, um Mobbingsituationen zu erkennen und Betroffene zu unterstützen. Ebenso werden Möglichkeiten zur betrieblichen Prävention aufgezeigt.

  • Was ist Mobbing – der Unterschied zum normalen Konflikt
  • Verschiedene Stufen des Mobbingprozesses
  • Gesundheitliche Auswirkungen von Mobbing
  • Rechtliche Bewertung von Mobbing am Arbeitsplatz
  • Analyse des Mobbingprozesses
  • Unterstützung für die/den Betroffene/n im konkreten Mobbingfall
  • Rechtliche Handlungsmöglichkeiten für den Betriebsrat und die Schwerbehindertenvertretung
  • Möglichkeiten zur Prävention

REFERENT

Dipl.-Psych. Godehard Baule, Bremen


Termin
Seminar-Nr.
Ort
Kosten
Anmeldung
Termin 07.11.–09.11.2022
Seminar-Nr. 92261
Ort

Heilbronn

Kosten
Hotelkosten € 483,301
Seminargebühr € 790,002
Anmeldung
|
1
inkl. MwSt.
|
2
zzgl. MwSt.
|
Freistellung nach § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX