Tarif- und Arbeitsrecht

Mobile Arbeiten

Neue Arbeitsmodelle erfordern dringend neue Regelungen


ZIELGRUPPE

Betriebsratsmitglieder und Schwerbehindertenvertrauenspersonen


SEMINARINHALT

Mit der Corona-Pandemie hat sich für viele Beschäftigte der Arbeitsalltag grundsätzlich geändert. Die Tätigkeit im Homeoffice und die Teilnahme an Videokonferenzen haben seitdem erheblich zugenommen. Die Arbeit am häuslichen Arbeitsplatz ist vielfach nicht mehr auf einzelne Arbeitstage im Monat beschränkt, sondern stellt in immer mehr Fällen einen festen Bestandteil des Arbeitslebens dar. Der Grund dafür sind nicht nur Wünsche der Beschäftigten, sondern zunehmend auch das Bestreben der Arbeitgeber, Tätigkeiten in die privaten Wohnungen zu verlagern, um Bürokosten zu sparen. Die Anpassung bestehender Betriebsvereinbarungen ist vor diesem Hintergrund dringend geboten.

Im Seminar werden den TeilnehmerInnen die rechtlichen und praktischen Kenntnisse vermittelt, um auf die veränderte betriebliche Situation erfolgreich reagieren zu können.

  • Interessenlage von Arbeitgeber und Beschäftigten
  • Unterschiedliche rechtliche Rahmenbedingungen bei „Mobilem Arbeiten“, „Homeoffice“ und „Telearbeit“
  • Ausstattung und Kostenerstattung
  • Anwendbare Bestimmungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes
  • Sozialversicherungsrechtliche und steuerliche Regelungen
  • Kommunikationsmöglichkeiten von Betriebsrat und Gewerkschaft mit Arbeitnehmern im „Homeoffice“
  • Informations- und Beteiligungsrechte des Betriebsrates gem. §§ 80, 90f, 99 BetrVG
  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates gem. § 87 BetrVG
  • Gemeinsame Erarbeitung einer Betriebsvereinbarung mit allen erforderlichen Regelungspunkten

REFERENT

Dieter Stang, Rechtsanwalt, Stuttgart


Termin
Seminar-Nr.
Ort
Kosten
Region
Anmeldung
Termin 09.03.–10.03.2023
Seminar-Nr. 92315
Ort

Stuttgart-Degerloch

Kosten
Seminargebühr € 560,002
Tagungspauschale € 96,002
Region
Anmeldung
|
2
zzgl. MwSt.
|
Freistellung nach § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX