Tarif- und Arbeitsrecht

Arbeitsrecht für Betriebe ohne Tarifbindung


ZIELGRUPPE

Betriebsratsmitglieder und Schwerbehindertenvertrauenspersonen


SEMINARINHALT

Auch nicht alle Betriebe in der Metall- und Elektroindustrie sind komfortabel mit Tarifverträgen ausgestattet. Worin unterscheidet sich die Arbeit von Betriebsräten in Betrieben ohne Tarifbindung von denen mit Tarifbindung? Welche rechtlichen Grundlagen gelten? Welche Folgen hat es für die ArbeitnehmerInnen und die Interessenvertretungen im Betrieb, wenn sich der Arbeitgeber an einen Tarifvertrag „anlehnt“ oder sich im Arbeitsvertrag auf einen Tarifvertrag bezieht? Welchen Spielraum gibt es bei der Gestaltung von Arbeitsbedingungen und welche Grenzen sind dabei zu berücksichtigen?

  • Rechtsquellen des Arbeitsrechtes
  • Auswirkungen von Tarifverträgen auf Betriebe ohne Tarifbindung
    • Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen, Nachwirkung von Tarifverträgen, Bezugnahmen im Arbeitsvertrag, sogenannte „Anlehnung an den Tarifvertrag“
  • Reichweite der Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates
    • Betriebsvereinbarungen als Gestaltungsinstrument in Betrieben ohne Tarifbindung, Regelungssperre gemäß § 77 Abs. 3 BetrVG, Handlungsspielraum der Betriebsräte und seine Grenzen
  • Herstellung von Tarifbindung
    • Bindung an den Flächentarifvertrag, Anerkennungstarifvertrag, Firmen- oder Haustarifvertrag, Erarbeitung von Handlungsalternativen

REFERENT

Günther Stark, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Ludwigsburg


Termin
Seminar-Nr.
Ort
Kosten
Anmeldung
Termin 14.07.2022
Seminar-Nr. 92220
Ort

Stuttgart-Weilimdorf

Kosten
Seminargebühr € 280,002
Tagungspauschale € 62,002
Anmeldung
|
2
zzgl. MwSt.
|
Freistellung nach § 37.6 BetrVG und § 179.4 SGB IX